Oberwelt e.V.
Reinsburgstrasse 93 D 70197 Stuttgart Tel. + Fax: +49 711 6150013 info[at]oberwelt.de www.oberwelt.de







back to sapporo

balagan sessions

sayonara folks
In the rough

Roman Klonek


(english)Bereits in jungen Jahren entwickelt Roman Klonek eine große Leidenschaft für Comics und Cartoons – angeregt unter anderem durch die umfangreiche Super 8 Trickfilm Sammlung seines Vaters (vorwiegend osteuropäischer Prägung).
In den 70er Jahren emigriert die Familie nach Deutschland – westliche Einflüsse kommen hinzu. Besonders der anarchistische Charme von Leuten wie Robert Crumb, Gary Larson, Jim Woodring oder auch Jim Henson prägen seine Denk- und Zeichenwelt. Während seines Grafik-Studiums an der FH Düsseldorf (bei Professor Harald Fuchs) entdeckt er zudem seine Vorliebe für den Holzschnitt und spezialisiert sich auf die Technik des "verlorenen Schnittes". Bei diesem besonderen Verfahren werden die einzelnen Farb-Ebenen des Bildes durch schrittweises Abtragen – und mittels einer einzigen Druckplatte schichtweise auf das Trägermaterial übertragen.
Betracht man Kloneks Werk erkennt man rasch seine Präferenz für sehr reduzierte, oft Tier-ähnliche Wesen. Zuweilen erinnern sie an die Geburtsstunde des Comics. Die Charaktere, die seine Welt bevölkern, sind alles andere als Superhelden. Vielmehr könnte man sie als Versuchskaninchen bezeichnen, die im Labor des Zeichners auf ihre Bestimmung warten. Dieser zieht im Hintergrund die Strippen, stellt ihnen Fallen, hält Fettnäpfchen bereit und beobachtet dann, gemeinsam mit dem Betrachter, was wohl passiert.

Eröffnung Samstag, 5. März 2016, 19.00 Uhr


Besichtigung der Ausstellung bis 21. März
Mo. 21.30 bis 24.00 Uhr u.n.V. unter Tel.0711-650067




In the rough

Roman Klonek

Roman Klonek developed a passion for comics and cartoons at an early age – inspired, among other things, by his father’s extensive collection of Super 8 animation films (predominantly Eastern European productions).

In the 1970s, his family immigrated to Germany – adding Western influences. In particular the anarchistic charm of people like Robert Crumb, Gary Larson, Jim Woodring and Jim Henson shaped his world of thought and signs. During his degree in graphic design at the University of Applied Sciences in Düsseldorf (under Prof. Harald Fuchs) he discovered his predilection for woodcut and specialised in the “reductive” technique. In this particular procedure the individual layers of colour are removed progressively and printed one after the other onto the paper or other material using only one printing block.

A closer look at Klonek’s works soon reveals his preference for very minimal, often animal-like creatures. At times they are reminiscent of the early days of comics. The characters that inhabit Klonek’s worlds are anything but super heroes. In fact they could be described as guinea pigs waiting in the artist’s laboratory for their purpose. The artist pulls the strings in the background, sets traps, holds banana skins at the ready and then sits back and observes, together with the viewer, what happens.


.
Opening Saturday
5th March 2016, 7 pm
The exhibition can be viewed until the 21st March
Opening hours: Mondays 9 pm till midnight and by appointment






back    <<O>>